STUDENTEN-

WOHNHEIM AUF ZEIT

NUTZUNG

Wohnen

ORT

Aspern, Österreich

JAHR

2014

NUTZFLÄCHE

16 m² Standard-Modul

Bezahlbare Baugrundstücke für Studentenwohnanlagen sind schwer zu finden und teuer. Daher suchte man für die Seestadt Aspern nach alternativen Lösungsansätzen, wie beispielsweise der Nutzung von temporär verfügbaren Bauplätzen mittels versetzbarer Baukörper. 

Die Adaption eines bewährten robusten Fertigteils einer seriell produzierten Betonfertigteilgarage als ,Objet trouvé’, soll es ermöglichen aus einer Notlage mit einem veränderten Denkansatz Vorteile zu gewinnen. Die ,raue Schale‘ definiert das Grundmodul, das mit einem Fertigbad ausgestattet raumseitig ausgekleidet und möbliert wird. Alles weitere wird zugunsten der Wohneinheit maximal reduziert; je weniger Struktur oder Erschließung zusätzlich zum Einsatz kommt, umso mehr Budget

kommt den Wohnmodulen zugute, umso geringer ist die strukturelle Eingrenzung, der Umbauaufwand oder der Materialverlust beim Umsetzen, umso größer wird die Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten auf unterschiedlichen Grundstücken.

 

Der pragmatische Ansatz ermöglicht dabei ungewöhnliche Freiheiten für die Bewohner der Wohnanlage, denn der gesamte öffentliche Raum fordert als ,Allmende‘ zur Auseinandersetzung, Gestaltung und so zur kreativen Vereinnahmung des gemeinschaftlich verwalteten Raums auf. So werden Spielräume geschaffen für die Selbstverantwortung einer Wohngemeinschaft ohne WG-Probleme, einer Gemeinschaft, die sich angesichts einer kurzen und einfachen Baurealisierung und der hohen Gestaltungsfreiheit der städtebaulichen Anordnung bereits vor dem Bau für den Charakter der Wohnanlage entscheiden kann, ohne dass daraus planerische Verzögerungen oder Mehrkosten resultieren. So entsteht, anstatt einer fremddefinierten Verwahrung von alimentierten Bewohnern, die Förderung von Identität, schöpferischer Selbstverantwortung und sozialer Gemeinschaft von zukünftigen Leistungsträgern einer aufgeschlossenen Gesellschaft. 

 

Das robuste Grundmodul der Wohneinheit, dessen Hülle aus einem Betonfertigteil besteht, steht in diesem Sinne für eine dauerhafte Grundsicherung der elementaren individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Bewohners, verbunden mit der Freiheit einer Gemeinschaft, die sich zukunftsoffen bezogen auf Zeit und Raum reorganisieren kann. Darüber wird das Konzept nachhaltig in finanzieller, ökologischer und sozialer Hinsicht.

HHA

Agnes-Bernauer-Str. 113, 80687 München

Tel +49 89 123917310, Fax +49 89 123917319

© 2018 – Haack + Höpfner . Architekten BDA
Architekten und Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB

Impressum | Datenschutzerklärung