ZWEI MEHRFAMILIEN-HÄUSER IN LANDSBERG AM LECH

NUTZUNG

Wohnen

ORT

Landsberg am Lech

JAHR

2022

PROJEKTSTAND

LPH 5 - In Bearbeitung

Die bestehende Wohnanlage wird mit zwei Neubauten einem vier- und einem dreigeschossigen Geschosswohnungsbau nachverdichtet und zeitgemäß ergänzt. Die Neubauten sollen eine insgesamt hochwertigere Nutzung ermöglichen (Dachgarten, erdgeschossige Gartenterrasse, …) und auch ein größeres Mieterspektrum für die Wohnanlage gewinnen. Zudem soll es für ältere Anwohner der Anlage möglich sein, ohne Verlust des gewohnten Wohnumfelds in eine kleinere Wohnung mit Barrierefreiheit, mehr Komfort und Angebot umziehen zu können.

Die Baukonstruktion des Holzhybridbaus besteht aus einem Untergeschoss in Stahlbetonmassivbau mit aufgehenden Schotten aus Stahlbetontafeln, vorgefertigten Betonhohlkastendecken und Fassaden aus Brettsperrholztafeln mit Mineralwolldämmung und hinterlüfteter Holzverschalung.

 

Das Fassadenbild wird von der grau lasierten Vertikalverschalung aus Holz, den horizontalen Brandschutzschürzen aus anthrazitfarbenen Blech, Holz-Fenstern aus dunkelgrau lasiertem heimischen Hölzern und den geschosshohen Loggien, bzw. dem Laubengang aus Stahlbeton, feuerfesten Wandbekleidungen aus anthrazitfarbenen Faserzementtafeln und farbgleichen Schlosserarbeiten geprägt. Insgesamt soll ein ebenso robustes, beschädigungsresistentes, pflege- und wartungsarmes, wie auch über die dunklere Farbigkeit elegant-gehobenes Erscheinungsbild entstehen. Gegenüber dem dunkleren Hintergrund treten die Wandscheiben des Aufzugsturms und Verkleidungen der Treppenläufe aus Holzlamellen in hellem Betongrau graphisch-plastisch hervor. Zur Orientierung und Individualisierung werden die Wohnungstüren mit dezentem Farbeinsatz und grafischen Logos akzentuiert. Den oberen Abschluß des Gebäudes bildet die umlaufende Begrünung entlang der Attika mit einer Hainbuchenhecke, die auch als Ausgleich für die überbauten Grünflächen dienen soll. Die dezent zurückhaltende Gestaltung und die Fortsetzung der Hainbuchenhecke von der Einfriedung der Wohnanlage zu den angrenzenden Aussenanlagen, Terrassen und bis zum Dachrand sollen die Neubauten harmonisch in das Gesamtbild einfügen.

 

Die ebene begehbare Dachfläche beider Neubauten wird an den Gebäudeenden mit Technik, Luftwärmepumpen und PV-Anlage) belegt, und im mittleren Bereich als Dachgarten für die Bewohner mit berankter Pergola, Sandspielkasten und Hochbeeten gestaltet. Die Pergola wird dazu in 3 Bereiche gegliedert, als Angebot für verschiedene Nutzergruppen, Familien oder Nutzungsarten (Kindergeburtstag, Grillabend, Kaffeekränzchen,… ).