NEUBAU EINES LADENZENTRUMS MIT WOHNBE-BAUUNG UND FAMILIENZENTRUM

NUTZUNG

Wohnen + Gewerbe + Familienzentrum

ORT

München - Neuaubing

JAHR

2020

WETTBEWERBSERGEBNIS

3. Preis

BGF | BRI

15.500 m² | 56.520 m³

Das neue Zentrum mit Nahversorgern, Arztpraxen, dem Familien- und Kindertageszentrum, ergänzt die bestehenden Einrichtungen, St. Markus Kirche und Mittelschule rings um eine gemeinsame grüne Mitte. Die Qualität des bestehenden Grünraums wird über den Straßenraum hinaus in einen Baumplatz mit vielen Angeboten für die Anwohner erweitert. So entsteht ein weitläufiger öffentlicher Raum, als gemeinsame Mitte, mit umfangreichen und differenzierten Möglichkeiten zur Begegnung, Aufenthalt und vielfältigen Freizeitaktivitäten.

Diese gemeinsame Mitte wird im Norden und Osten als Quartiersplatz über 2-geschossige Gebäude baulich gefasst, die das Familien-, Kindertageszentrum, sowie Nahversorger und Ärztezentrum aufnehmen und als Sockel für zwei Wohntürme dienen. Diese nehmen städtebaulich Bezug zu den Wohntürmen im Westen und bilden zwei Hochpunkte aus, von denen der südliche den Quartiersplatz von Weitem sichtbar markiert. Der Versatz der Wohntürme über die Sockelgebäude hinaus differenziert die Baukörper und den Stadtraum, macht die verschiedenen Funktionen baulich ablesbar und bietet vor den Eingängen witterungsgeschützte Bereiche für verschiedene Nutzungsangebote. 

Der Verlust von wohnungsnahem Freiraum und Grünflächen durch Gebäude und öffentlichen Raum wird auf den Dachebenen ausgeglichen, in Form von Erschließungswegen und Pausenangeboten für Anwohner, Mitarbeiter und Ärzte, sowie als Spiel- und Erholungsflächen für die Hausgemeinschaften. Die Fassadenbegrünung von den auskragenden Terrassen ergänzt dieses und wertet die Wohnanlage und das Umfeld zusätzlich auf.

 

Im Ideenteil erfolgt das behutsame Neuordnen der Außenräume, Verbessern der barrierefreien Erschließung und Wegeführung, und das erweiterte Nutzungsangebot mit Sportfeldern, Open-Air-Kino, und Flächen für Erholung und Rekreation. Die Treppenanlage vor der Kirche wird über eine diagonal verlaufende Rampe großzügig und barrierefrei erneuert, mit dem Maibaum als visuellen Marker für den neuen Kirchplatz. Für die  Kirche schlagen wir eine Aufstockung mit Wohnungen vor. Darüber würde diese mehr Präsenz im Stadtraum erhalten, es entsteht neuer Wohnraum und die Typologie des Turms auf quadratischem Grundriss wird nach Süden spielerisch fortgesetzt.

Zur Online-Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge